NEU: Unsere Gottesdienste/Veranstaltungen stehen aufgrund der aktuellen Pandemischen Entwicklung unter der Vorgabe 3G (geimpft, genesen oder getestet). Dies gilt nicht für Klein- und Schulkinder. Wir freuen uns auf ihren Besuch und bitten um Beachtung der aktuell geltenden Regeln.

Stand Oktober 2021:

Liebe Freunde, Shalom! Ich bin seit einem Monat in Haifa und möchte euch gerne einen kurzen Einblick in mein Leben hier geben.

LEBEN IN ISRAEL

Wie schon einige von euch mitbekommen haben, wurde mein Flug nach Israel verschoben, so dass ich vier Tage früher als geplant in Israel ankam. Zunächst hat es mich geärgert, dass mein Flug einfach verschoben wurde und mir somit weniger Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden blieb, aber es hat sich als gut herausgestellt. Erst als ich in Israel ankam, wurde mir bewusst, dass ich durch meine frühere Anreise die Möglichkeit hatte, an vielen wichtigen Feiertagen teilzunehmen. Ab dem 06.09.2021 begannen die sogenannten „Herbstfeste“. Diese Feste sind Rosh Hashana, Jom Kippur und das Laubhüttenfest.

Diese Feste haben eine hohe religiöse Bedeutung für viele Juden und werden ausgiebig gefeiert. Jedes Fest hat seine eigenen Traditionen und dennoch scheinen sie sich in vielen Traditionen zu ähneln. Es wird an diesen Tagen viel gebetet, teilweise gefastet und anschließend reichlich gegessen. Der Ablauf und die Bedeutungen der Feste sind in der Thora beschrieben und werden nach diesen Vorgaben ausgelebt. Zusätzlich wurden einige Traditionen hinzugefügt. Das Fest Rosh Hashana ist der Neuanfang des jüdischen Jahres und an diesem Tag wird für ein fruchtbares Jahr für das Land gebetet. Das Fest Jom Kippur ist das Versöhnungsfest, bei dem um Vergebung bei Menschen und Gott gebetet wird. An diesen Tag wird gefastet und am Abend wird das Fasten durch das Blasen des Shofarhorns beendet. Das Laubhüttenfest dient zur Erinnerung an die Taten Gottes. Es ist ein Freudenfest an dem die Thora gelesen, sich gefreut, getanzt und in Laubhütten gelebt wird. Mit dem Ende des Laubhüttenfests enden die „Herbstfeste“ und das Leben in Israel verläuft langsam wieder nach gewohnten Alltagsroutinen. Für mich war es sehr besonders, diese wichtigen Feiertage hier miterleben zu können. Es war für mich eine Zeit, in der ich in der Bibel über die Bedeutung der Feste nachgelesen habe und viel darüber hören konnte, welche Bedeutung die Feste für uns als Jesus-Nachfolger haben. Ich habe eine Gemeinde gefunden, in die ich jetzt regelmäßig gehen werde und auch hier wurde viel über die Feste gepredigt und über die Absichten Gottes und über die Bedeutung dieser Feste für uns als Jesus-Nachfolger

DIENST

Ich arbeite jetzt seit ca. drei Wochen in dem Pflegeheim für Holocaust-Überlebende mit und ich bin wirklich sehr beeindruckt von diesem Dienst, der so viele Möglichkeiten für wertvolle Beziehungen und eine sehr wertvolle Gemeinschaft mit den Bewohnern schafft. Während meinem Arbeitsalltag untersuche ich die Bewohner, helfe bei der Pflege und führe viele Gespräche. Viele dieser Menschen haben eine lange Leidensgeschichte hinter sich und unterschiedliche Bewältigungsstrategien gefunden. Einige haben mir schon einiges aus ihrem Leben erzählt, aber bei vielen muss zunächst eine vertraute Beziehung aufgebaut werden, bis auch eine Gemeinschaft entstehen darf, die innere Heilung ermöglicht. Einige der Bewohner lesen die Thora und wenn sie sich nicht mehr lesen können, dann hören sie Audiodateien oder ich lesen sie ihnen vor. Eine Bewohnerin hat mich gebeten ihr aus der Thora vorzulesen und daraus hat sich auch ein sehr gutes Gespräch entwickelt. Momentan ist es für mich wichtig, eine Routine meiner Arbeit und der Abläufe zu finden. Darüber hinaus möchte ich eine Beziehung zu den Bewohnern aufbauen, die gute Gespräche ermöglichen und durch Wort und Tat innere Heilung ermöglicht. Mein Wunsch für die Bewohner ist es, dass sie wieder glauben können, dass es einen Gott gibt und dass Jesus für unsere Rettung gestorben und auferstanden ist. Das Team besteht aus fünf Teammitglieder, die aus aller Welt sind. Leider warten immer noch zwei Frauen aus Deutschland auf ihr Visum, um hierhin zukommen und um mitzuarbeiten.

SPRACHKURS

Seit ca. zwei Wochen nehme ich an einem Sprachkurs teil. Der Lehrer macht einen sehr guten Unterricht und ich kann viele Fragen stellen, um diese Sprache zu verstehen, die ganz anders klingt als die deutsche Sprache. Danke für…

Gebet für…

Laubhütten auf den Balkonen

(Laubhütten auf den Balkonen)

Laubhütten in der Old City von Jerusalem

(Laubhütten in der Old City von Jerusalem)

Physiotherapie mit Musik

(Physiotherapie mit Musik)